Motivation SpreadSport Training Triathlon Yoga

aus dem Dornröschen-Schlaf erwacht

2015-09-17_09.40.27
I start my engine 😉

Kurz vor der Ironman-WM in Hawaii befindet sich ein Großteil der Triathleten gerade in Topform.
Ich nicht.
Hinter mir liegt eine 8-Wochen lange Saisonpause. Ich habe im Cappuccino-Trinken und Füße-Hochlegen geglänzt 🙂
Wobei ich nicht nichts gemacht habe, aber doch relativ wenig. Ziemlich wenig.
Zumindest wenig Triathlontraining.
Der ein oder andere wird aus dem Frankreich-Post entnommen haben, dass es eine neue Liebe in meinem Leben gibt – Yoga.
Ich bin dem Sonnengruß und dem herabschauenden Hund verfallen. Wir lieben uns wirklich. Und ich glaube es ist was für länger 😉

Aber Spaß beiseite. Ich habe Yoga als ein hervorragendes Training für mich entdeckt.
1000 mal besser als jedes Stabi- oder Kraftprogramm, vor dem ich mich bisweilen immer gerne gedrückt habe, obwohl es mir (als ehemalige Turnerin) eigentlich ganz gut liegt, bzw. ich das aus meinem früheren Training kenne.
Aber wird es in der Sportart nicht explizit verlangt, verschiebt man die Einheiten doch immer gerne – manchmal um Monate.
Ich glaube das kennt jeder.

Es ist die Mischung aus Kraft-&Stabilisationstraining, Atemschulung und Beweglichkeitstraining, die es mir wirklich angetan hat.
Nach 30-40 Minuten liege ich wirklich platt auf der Matte, bin völlig ausgepowert und durch den Fokus auf die Atmung doch tiefenentspannt. Das war eine krasse Erfahrung, als ich das erste „Workout“ gemacht habe.

Deshalb habe ich in meiner Pause sehr wohl einiges gemacht und fühle mich muskulär echt fit.
Besonders für Hüftsteifis oder ISG-Schmerzen geplagte Menschen (hallo, liebe Radfahrer :P) wie mich, tut das Training wirklich gut. Große Probleme hatte ich in den letzten Wochen nicht mehr…

Seit Mittwoch bin ich jedenfalls wieder aus meinem triathletischen Dornröschen Schlaf erwacht und starte langsam wieder mit dem Training. Das Schwimmen am Mittwoch war wirklich arg. Ich habe mich selten so langsam gefühlt 😀
Dafür ging das Läufchen heute morgen schon wieder ganz gut, auch wenn meine Lunge mich anfangs noch etwas ausgelacht hat.

Ich freue mich jedenfalls auf einen tollen Laufherbst/winter.
Ich werde mich bei den Laufserien in Jügesheim, Seligenstadt und Goldbach immer mal blicken lassen und habe auch den Mainuferlauf in OF und den Darmstadt-Cross im Hinterkopf – hochmotiviert und voller Vorfreude 🙂

Leave a Comment